St. Antville



Das Ministerium für Wahrheit gibt bekannt:

" .. In Zeiten der Informationsflut haben [die Presseverlage] eine Filterfunktion und helfen Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden.
Eine Veröffentlichung in einer bestimmten Zeitung oder Zeitschrift ist ein Gütesiegel
.. Presseverlage bürgen für eine besondere Qualität der von ihnen veröffentlichten Artikel .. "

Diese Aussage ist autorisiert von Zensor Z-1984/Berlin/KA

Sonntag, 20. Mai 2018
Getroffen ....

So ein 'Zufall'.
Zu Kausalität und Koinzidenz.

Gestern war ich nochmal einkaufen, Zutaten für ein besonderes Gebäck, das ich gern esse und schon immer mal ausprobieren wollte selbst zu backen:
Berliner Bobbes
(Seite 1) → www.vonsulecki.com
(Seite 2) → www.vonsulecki.com
Größeres Photo

Im gerade fertigen, neuen Super-Supermarkt ist eine "Eßtheke" direkt gegenüber der Kassenreihe platziert. Dort riecht es verlockend nach Gesottenem .... und nach so einem Einkauf kann ein kleiner Imbiß ja nicht schaden.

Ich kaufte mir also ein Brötchen mit einer Scheibe Leberkäs. Sowas muß man gleich essen, später schmeckt es nicht mehr. Deswegen schob ich den vollen Einkaufswagen nach draußen, da, wo die Tische stehen, weil sich krümelnde Brötchen und sauberes Auto schlecht vertragen.

Am Tisch den ich ins Auge gefaßt hatte saß ein einzelner Herr, der auf meine Frage ob ich mich zu ihm setzen dürfe positiv antwortete.

Wie das so geht kamen wir - ich leider manchmal noch kauenderweise antwortend - ins Gespräch.

Sehen Sie:
Wenn ich jetzt ein gläubiger Mensch wäre würde ich an eine 'höhere Fügung' denken. Denn aus dem Gespräch ergab sich eine Möglichkeit zur zukünftigen Erfüllung eines lange gehegten Wunsches ....

Der Gesprächspartner war übrigens ein pensionierter Pastor.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Montag, 05. März 2018
Verdammt stolz - zu Recht ...?

Heute im Newsletter von "correctiv" ist folgendes zu lesen:

Bei der Diskussion und Abstimmung über die Regierungsbeteiligung haben die SPD-Genossen und Genossinnen gezeigt, dass es die Demokraten in unserem Land gibt. Und darauf kann jeder von ihnen verdammt stolz sein.

Schön wär's wenn es wahr wäre ...!

Doch bedauerlicherweise stimmt die Aussage nicht.
Mindestens nicht im Kern.
Es ging lediglich darum Ja oder Nein zur Koalition zu sagen.

Die SPD-Mitglieder hatten eine Wahl zwischen zwei Übeln. Sie standen mit dem Rücken an der Wand, zwischen Skylla und Charybdis weil sie nur das Ergebnis, nicht über die Inhalte abstimmen konnten.

Das als Triumph der Demokraten zu benennen
ist eine Umkehr der Wahrheit.

Parteien werden von kleinen Zirkeln geführt. Die sind aus den regionalen Zirkeln hervorgegangen. Wie dort die Kandidaten 'gekürt' werden folgt einem bewährten Muster der "Meinungsbildung" wie sie in Gruppenveranstaltungen benutzt werden:

Vorschläge werden gesammelt, Alles wird aufgeschrieben, dann wird 'priorisiert', das bedeutet, es werden davon die Themen weiter verfolgt, die eine Mehrheit der Stimmen bekommen.

Das hat zwei wesentliche Fehler, oder beinhaltet Manipulationsmöglichkeiten:

Der erste Fehler ist, dass es den Moderatoren möglich ist Themen zu steuern, indem sie entweder Vorschläge selbst einbringen oder solche Themen an bevorzugte Stelle bringen die in ihr Konzept 'passen'.
Nehmen wir an es seien 12 Punkte genannt worden, dann werden allerdings nur 5 Themen weiter verfolgt, im Ergebnis fallen demnach mehr als die Hälfte der von der Basis gewünschten Diskussionspunkte weg.
Begründet wird das dann als notwendige Straffung und Konzentration auf das Wesentliche.

Das passiert ebenso auf den folgenden Ebenen - und das Ergebnis ist nicht mehr demokratische Teilhabe sondern von oben gesteuerte Manipulation.

So geht es auch im Gerangel um Personen.
Was herauskommt ist Mittelmaß, jede/ -r extreme (von diesem Mittelmaß) abweichende Diskussiongedanke oder Kandidat / -in wird mit dem Hinweis auf die Notwendigkeit einer Beschränkung des Themenspektrums abgeschmettert.

239.000 Mitglieder von 463.722 stimmberechtigten Mitgliedern* bestimmen also über eine neue Regierung. Von ca. 82 Millionen Bürgern, von denen wiederum rund 61,5 Millionen wahlberechtigt sind. Da sind die abstimmungsberechtigten SPD-Mitglieder so in etwa 0,38% der Bevölkerung. Das alleine - ganz abgesehen von den sonstigen hier diskutierten Punkten - ist schon ein wesentlicher Aspekt der die Aussage der Kanzlerin " .. Ich gratuliere der @spdde zu diesem klaren Ergebnis und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit zum Wohle unseres Landes .. " grotesk erscheinen läßt.

--------------------------------------------------------------


  • Abgegebene Stimmen: 378.437,
    davon wirksam abgegebene Stimmen: 363.494.
    Mit Ja stimmten 239.604 Mitglieder (66,02 Prozent),
    mit Nein 123.329 Mitglieder.
    Die Beteiligung lag bei rund 78 Prozent.

     

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Sonntag, 28. Januar 2018
Männer, so'ne und so'ne ....

Wie soll ich das jetzt anfangen?

Erst von den ganz 'harten Burschen' reden und dann von 'verweichlichten Muttersöhnchen' um dann festzustellen, dass das Gros der Männer wahrscheinlich genau in der Mitte liegt?

Wahrscheinlich ist es das Beste, ich fange mit einem Beispiel an und sage, wie ich genau auf dieses Thema gekommen bin. Der Ausgangspunkt war, dass gleich zwei Frauen sich um einen Mann kümmern der auf verschiedene Art durch die Behördenmühle gedreht wurde:

Für "tot" erklärt obwohl er doch putzmunter war,
nach Intervention wieder "auferstanden" zu den Lebenden,
dann von der gleichen Behörde nochmal für "tot" erklärt

  • und dieses Mal kam es ganz dicke, denn als er sich [mit Recht!] beschwerte und die Verantwortlichen nicht gerade freundlich ansprach betrieben die - nein, nicht die dritte "für-tot-Erklärung"
  • sondern seine Entmündigung und die Bestellung eines gesetzlichen Vormundes.

Wie sowas sehr willkürlich unbescholtenen Menschen passieren kann, die Behördenversagen, oder Mauscheleien von Behörden mit Unternehmen und Banken aufdecken und anprangern, ist ja seit dem Fall Gustl Mollath im bayerischen Musterland für Behördenwillkür und ~ überheblichkeit bestens bekannt.

Es soll, deswegen habe ich sehr weit ausgeholt, kein Zweifel entstehen, dass ich ganz auf der Seite der so Betroffenen bin .... und nun komme ich endlich zum Thema:

Männer sollen nicht den Macho raushängen, höre ich und lese ich ständig seit Jahren. Sie sollen häuslich sein, ihren Anteil am Haushalt übernehmen, dabei aber nicht die kleinen Gesten für die Partnerin vergessen. Sie sollen sich gleichberechtigt um die Kinder kümmern und so wenigstens einen Teil der Belastung von den Schultern ihrer Frau nehmen.

Soweit die Theorie.
Die Praxis sieht ganz anders aus.

Der Vielverdiener wird als Existenzsicherer von den meisten Frauen wenn nicht ganz offen, dann mindestens aus dem Unterbewußtsein heraus bevorzugt. Es geht gerade noch, wenn er nicht überragend aber doch so gut verdient, dass ein kleines Zubrot, von der Frau verdient, die Familie 'mithalten' läßt und wenigstens zwei Urlaube pro Jahr und der große Flachbildschirm herausspringen.

Andererseits - und das ist es was mich verblüfft - werden Totalversager ohne Perspektive und Entschlußkraft, nicht sportlich und auch nicht besonders attraktiv, von Frauen 'bemuttert' und mit Wohltaten, Zuspruch und Zuwendung verwöhnt.

Dagegen hat es ein Mann der mal richtig zupackt und was auf die Beine stellen kann - ohne gleich einen Handwerker oder seine Mama einzuschalten - schwer. Kernig und gesund zu sein ist ein Nachteil, denn die Aufmerksamkeit haben die kränkelnden, leidenden Hypochonder.
Kochen, Backen, Haushaltsmaschinen bedienen, immer den richtigen Ton finden und dafür sorgen, dass Freundschaften nicht einschlafen, sondern gepflegt werden, alle Störungen abwehren und sich um das allgemeine Wohlergehen der Familie kümmern - das ist irgendwie gar nichts wert wenn ein verhuschter Versager daher kommt und auf die Mitleidstour setzt. Darauf vertraut, die Frauen rundum werden ihn schon bemuttern und umhegen.

Lange Jahre habe ich die These nicht geglaubt die da lautet:
Männer werden Frauen nie verstehen!
Je älter ich werde, desto wahrer scheint mir dieser Spruch.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Donnerstag, 11. Januar 2018

.... ohne nennenswerten Unterstützerkreis geht man hierzulande rasch an. Da wird nicht lange gefackelt und die Existenzgrundlage entzogen.

Handelt es sich allerdings um Volksverhetzer wie Erdogan, Orban und Morawiecki die samt ihrer Gefolgschaft ganze Länder entgegen jeglicher Vernunft - und oft auch der Wahrheit - auf einen strammen rechts-konservativen Kurs zwingen, dann ist man in unseren Politikerkreisen durchaus zurückhaltend und erstaunlich einsilbig. Von Regimen wie Saudi Arabien, den Philippinen und Ägypten ganz zu schweigen.

Demokratie bedeutet Meinungsfreiheit, deswegen muß jeder aufrechte Demokrat - der es mit der Demokratie ernst meint - selbst abstruse Meinungen 'aushalten' und darauf vertrauen, dass sich dergleichen absonderliche Thesen oder Lügen irgendwann von selbst erledigen.
Hier mit drastischer Härte vorzugehen bedeutet nur den Demokratiefeinden Munition bereit zu stellen, mit der sie den demokratischen Staat sturmreif schießen.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Samstag, 30. Dezember 2017
BlindShell - eine gute Idee wurde totkommerzialisiert ....

Unter dem Namen "BlindShell" gibt es seit Anfang des Jahres 2016 ein speziell programmiertes Mobiltelefon (1. Generation), das die komplexen Fingergesten ("swipes" bzw. "wipes") extrem vereinfacht. So können auch blinde und extrem sehbehinderte Menschen ein 'smartphone' nutzen.

1.gen   1.gen
Diese Entwicklung wurde zunächst auf serienmäßig hergestellte und verkaufte Telefone aufgespielt. Natürlich gab es Beschränkungen der Nutzung, z.B. konnten keine zusätzliche Apps geladen werden, weil sie nicht an die vereinfachte Bedienung angepaßt sind. Dieser Nachteil war jedoch verschmerzbar, denn alleine die Tatsache nun ohne zu sehen ein 'smartphone' benutzen zu können ist schon eine beachtliche Verbesserung für Blinde und Seheingeschränkte, die zuvor ein solches Telefon überhaupt nicht nutzen konnten.
2.gen   2.gen
Bedauerlicherweise hat sich das Unternehmen allerdings Anfang 2017 entschlossen für die zweite Generation "blindshell 2" ein flimsiges, empfindliches und aus dünnem Plastik aufgebautes Mobiltelefon als Grundlage für das in einigen Punkten verbesserte Grundprogramm und zusätzliche Gerätefeatures zu wählen. Waren die Telefone der ersten Generation noch Seriengeräte von SAMSUNG [oberste Abbildung], so ist es nun ein Billigtelefon [untere beiden Abbildungen] eines nicht näher offengelegten chinesischen "No-name" Herstellers.

So verständlich es ist, wenn die Herstellerfirma sich einen preiswerteren Lieferanten sucht, so unverständlich ist es, wenn dabei ein minderwertiges Gerät für eine pfiffige Software gewählt wurde. Gerade bei blinden und sehgeschädigten Menschen fällt schon mal etwas herunter. Deswegen sollte das Telefon das ohne größeren Schaden zu nehmen aushalten. Das dünne Platikmaterial für Rückwand und Schale scheint mir dafür völlig ungeeignet ....


Bei der langen Liste von Sponsoren dürfte Geld für die Fortentwicklung des Programmes nicht das Problem sein - die 'neue Generation' allerdings riecht verdächtig danach, dass es hier zuerst um mehr Profit und weniger um die Ausweitung einer guten Idee geht.
Dafür spricht gleichsinnig die Erhöhung des Preises von 299,- €uro auf nunmehr 349,- €uro. Eine Steigerung von ca. 15% innerhalb eines Jahres. Mutig, mutig, da wird wohl auf zunehmenden Leidensdruck bei den potentiellen Nutzern gesetzt um noch etwas mehr heraus zu pressen ....

Links
Herstellerseite: www.blindshell.com
Bedienung: www.blindshell.com
Test / Besprechung: www.incobs.de
Video (1. Generation): www.youtube.com
Video (2. Generation): www.youtube.com

 

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Mittwoch, 29. November 2017
Mein "Spruch des Jahres" [für 2017]


Am schädlichsten sind die Flaschen,
die in der Regierung sitzen
und die niemand,
für kein Pfand der Welt,
zurück nimmt.

Die EU-Glyphosat-Entscheidung - herbeigeführt durch ein "Ja" des CSU Agrarministers zugunsten der Verlängerung um 5 Jahre anstatt einer Enthaltung wegen des Einspruchs der SPD Umweltministerin Hendricks - hat gezeigt wie die CSU tickt:

Egal was abgesprochen ist, entweder mit der CDU oder dem (immer noch) Koalitionspartner SPD, es ist völlig nutzlos. Die Lobbyisten haben die CSU (und vermutlich nicht nur diese, wie immer wieder einmal herauskommt) fest im Griff.

Wer es bisher noch schaffte sich einzureden die SPD werde 'stark bleiben' und so ihre Aussage am Wahlabend einhalten, das Versprechen keine erneute "Große Koalition" mit zu machen, sieht sich ge- bzw. enttäuscht. Denn, und da wage ich die Prognose, es wird trotz all des Getöses der SPD über den Verrat der CDU/CSU von heute [27.11.2017] wieder eine große Koalition geben .... was zugleich das endgültige AUS für die SPD bedeuten wird, mit weniger als 20% fällt sie in die Bedeutungslosigkeit.

Es ist wie beim Stierkampf, der Phrasierung des Paso Doble:
Der Torero reizt und hetzt den Stier, am Ende gibt er ihm den Todesstoß.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Online for 2638 days
 
 
Last modified:
20.05.18 22:59
Status
Sie sind nicht angemeldet
Main Menu
Suche
Calendar
Mai 2018
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
März
Letzte Änderungen
Getroffen .... Gestern war ich
nochmal einkaufen, Zutaten für ein besonderes Gebäck, das ich gern...
Mr.Yoda, 20.05.18 22:59
Verdammt stolz - zu Recht
...? Schön wär's wenn es wahr wäre ...! Doch bedauerlicherweise...
Mr.Yoda, 05.03.18 11:54
Männer, so'ne und so'ne ....
Wahrscheinlich ist es das Beste, ich fange mit einem Beispiel...
Mr.Yoda, 28.01.18 13:37
Arme Würstchen .... .... ohne
nennenswerten Unterstützerkreis geht man hierzulande rasch an. Da wird nicht...
Mr.Yoda, 11.01.18 22:39
BlindShell - eine gute Idee
wurde totkommerzialisiert ....   Diese Entwicklung wurde zunächst auf serienmäßig...
Mr.Yoda, 30.12.17 21:50
Mein "Spruch des Jahres" [für
2017] Die EU-Glyphosat-Entscheidung - herbeigeführt durch ein "Ja" des CSU...
Mr.Yoda, 29.11.17 03:04
Wie Frau G verschwand ....
Herr W stand von seinem Computersessel auf und schaute sich...
Mr.Yoda, 18.11.17 22:36
Unser "09.11." .... Nicht etwa,
dass ich die Tragödie der Anschläge in den U.S.A mit...
Mr.Yoda, 09.11.17 22:26
Von "Beleidigungen"
Wie schon früher angemerkt besteht bei vielen Menschen die irrige Annahme man müsse...
Mr.Yoda, 23.10.17 02:59
Gegen-Musik Der Herr bloedbabbler hat
Recht - wenn Edith Piaf dransteht [" .. her voice...
Mr.Yoda, 11.10.17 02:27
Wahl (II) – (Bundestagswahl 2017)
Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte .... es fehlt...
Mr.Yoda, 25.09.17 13:13
Wahl - automatisierte "Entscheidungshilfe" (Bundestagswahl
2017) Die bessere Variante scheint mir aber zu sein nach...
Mr.Yoda, 31.08.17 13:54
So muß es gemacht werden
...!   Quelle des Bildzitates   Übersetzung Wir Isländer schätzen...
Mr.Yoda, 24.08.17 12:27
» Trumpismus «
TRUMPISM [»Trumpismus«], die neue religiös-amerikanische Bewegung, kann nicht mit Logik oder Vernunft...
Mr.Yoda, 25.07.17 02:03
Durchschaubarkeit   Da
müssen doch die Regierungsparteien in der letzten Woche etwas verkehrt verstanden haben...
Mr.Yoda, 26.06.17 01:37
bungt und aus Nur mal
so hervorgehoben. Da brauchen wir uns nur anzusehen was passiert...
Mr.Yoda, 17.06.17 02:29
Halluzinationen 1
“ .. Everywhere I go, every town I visit, you don’t see any...
Mr.Yoda, 01.06.17 01:39
.... keine Satire ...!
https://www.freitag.de/autoren/danzig33/menschenrechte-in-guten-haenden-bei-uno-1 http://www.br.de/puls/themen/welt/uno-waehlt-saudiarabien-in-kommission-fuer-frauenrechte-100.html https://hpd.de/artikel/neues-mitglied-im-rundfunkrat-des-hessischen-rundfunks-14392 .... und zum Abschluß noch ein Cartoon...
Mr.Yoda, 08.05.17 18:36
Ostern. "Frohe Ostern ...?"
Obiges Zitat aus: Räuberpistole Ostergeschichte [via hdp | Humanistischer Pressedienst ]...
Mr.Yoda, 13.04.17 22:42
Volksweisheiten ....    
Was wir als Unglück oft beweinen Wird später uns als Glück...
Mr.Yoda, 06.04.17 10:48
Der neue Herr Bundespräsident ....
22.04.2016: Stel­len Sie sich mal eine Poli­tik in Deutsch­land ohne...
Mr.Yoda, 26.03.17 00:34
Niemand hat die Absicht ....
Ohne Debatte, wieder mal in Hinterzimmern ausgeklüngelt und bisher der...
Mr.Yoda, 07.03.17 00:09
Erdogan ante portas ..?! Sodann
sollte an den Schah-Besuch 1967 erinnert werden, ein ähnliches Politikum,...
Mr.Yoda, 23.02.17 21:40
"Fremde"
Der Ausländeranteil an der Wohnbevölkerung der Bundesländer ist sehr unterschiedlich: Während beispielsweise in NRW...
Mr.Yoda, 10.02.17 02:21
Die Biologie und die extremen
Ideologien Als Biologen ist es uns fremd Grenzen bei Fragen...
Mr.Yoda, 22.01.17 03:18